Mittwoch, 23. April 2014

Fundstücke am Mittwoch: zart + glänzend

1 | 2 | 3 | 4
Heute zeige ich wieder einmal ein paar meiner letzten Fundstücke aus dem weltweiten Netz: die wunderschönen Triangelnägel aus dem Wisome Brave Shop, die zarten Sandalen von Manuela de Juan, der feine Armreif von Saskia Diez und die geometrisch-goldenen Briefbeschwerer von Futagami. Schön, nicht wahr?

Dienstag, 22. April 2014

M i MA zügelt: Inspirationsquelle Studio Caroline Gomez

M i MA, Studio Caroline Gomez, http://carolinegomez.com, interior, bordeaux
Die Phase der Inspiration hält an – solange bis der Rohbau steht. Dann geht es an die Feinplanung, und die Frage der Fliesen, der Wandgestaltung, der Leuchtmittel und Farben etc. Seit einigen Wochen bin ich hierfür auf der Suche nach Ideen und Anregungen, und habe schon so manchen Hausbesuch gemacht und das ein oder andere 'Expertengespräch' geführt. Heute führt meine Suche nach Frankreich, genau genommen nach Bordeaux zu der Designerin Caroline Gomez, die mich mit ihrem poetischen Minimalismus verzaubert hat. In unserem kurzen Gespräch erzählt sie, warum sie das Studio Caroline Gomez gründete und mit lokalen Handwerkern zusammenarbeitet, wie sie Kind und Beruf unter einen Hut kriegt und wie sie Berlin erlebt hat. Eine vergnügliche Lektüre wünsche ich euch und sage: Thank you, dear Caroline, for answering my questions.
.

Samstag, 19. April 2014

Samstagskaffee #41 – Selberdenken

Ein später Samstagskaffee, den ich auf das diesjährige Fastenmotto der evangelischen Kirche trinke, das da lautet: Selberdenken. Was Selberdenken für mich ist und wie es gelingen könnte, das könnt ihr auf Gold.Paper.Talk nachlesen.

Mehr Samstagskaffee gibt´s bei Ninja.

Freitag, 18. April 2014

KW 17 #wearenotasdifferentasweare

M i MA; we are not as different as we are
Bild links via Plumes & Feathers 



Die Woche neigt sich ihrem Ende zu und gibt den Blick frei auf ein langes Wochenende. Schöne Ostern wünsche ich euch und verkrümle mich bis Dienstag.

°°GESEHEN: Kreuzberg in den 1980ern
°GEWÜNSCHT: dass es einfacher wäre, Gewohnheiten zu ändern
°°GEHÖRT: Meeresrauschen
°GEFREUT: über die schöne Ferienwohnung [Bald mehr dazu.]
°°GESCHMECKT: Rigatoni mit Linsensauce [und mehr aus der Sonderausgabe des Veggie Journals]
°GELESEN: Das Buch der Gleichnisse [immer noch] 
°°GEROCHEN: Meeresluft
°GELACHT: über die 'Innere Rumpumpel' [als Sinnbild für die frech-wütende Seite von Ma]
°°GEPLANT: den Weimar- und den Ostsee-Artikel
°GEKLICKT: Bungalow5

°
° ° °

Mittwoch, 16. April 2014

Von Risographie und der Fortschreibung einer Idee


Vor rund einer Woche war ich bei Anna im Pro Studio BlinkBlink im 'wilden Wedding', um die Risographie zu erlernen. Eine fantastische Drucktechnik – sozusagen 'Siebdruck für Faule' (bzw. Ungeduldige). Genau das Richtige für mich. In meiner Ungeduld hatte ich nicht einmal die Workshop-Instruktionen richtig gelesen und stand also Vorlage da. Einer glücklichen Fügung wegen hatte ich mein privates Laptop dabei und konnte mir im Hauruck-Verfahren eine basteln. Spontan wählte ich mein 'Ideenflieger'-Bild. Hier seht ihr das Ergebnis. Wie gefällt es euch?

H IN W E I S : Wenn ihr diese Technik auch erlernen wollt – Anna bietet regelmäßig Workshops an. Ihr könnt die Risographen aber auch einfach so gegen einen Beitrag für Materialkosten nutzen.
.

Dienstag, 15. April 2014

M i MA zügelt: Zu Gast bei stocubo. Oder ein Ausflug in den 'wilden Wedding'


Mitten in den tiefsten Wedding führt mich mein Besuch bei stocubo, einem meiner Partnerunternehmen, das mich bei meinem Wohnabenteuer mit Rat und Ressourcen unterstützt. Ein Berliner Bezirk, der noch als 'ursprünglich' gilt, soll heißen: (noch) nicht gentrifiziert*. Hier sind die Mieten noch moderat, die Häuser unsaniert und die Straßen schmutzig und laut – der Wedding, das letzte Berliner Schmuddelkind (im Innenstadtring). So wird es sicher nicht bleiben; die ersten Anzeichen eines 'sozioökonomischen Strukturwandels' sind unverkennbar. Doch zurück zu stocubo.
.



Foto: Oimel via Wikimedia Commons | Pläne via ExRotaprint

Montag, 14. April 2014

Ein Blick hinter smørrebrød syltetøy

smørrebrød syltetøy, M i MA, Ein Blick hinter, Berlin, Street Art

Sie lebt – ich hab´s bis eben nicht gewusst – in meiner direkten Nachbarschaft, und wahrscheinlich sind wir schon x-mal in der L'Epicerie, im Park am Gleisdreieck oder im P103 aneinander vorbeigelaufen. Begegnet sind wir uns bisher nicht. Aber das wird nachgeholt. Unbedingt! Denn nach diesem so spannenden wie anregenden Montagsplausch bin ich noch neugieriger auf die Person, die hinter dem unaussprechlichen Blog namens smørrebrød syltetøy steckt und Butterbrot und Himbeermarmelade liebt (was das Unaussprechliche übersetzt bedeutet). Ein bisschen erfahren wir heute von hier, zum Beispiel, dass sie lange in Zürich gelebt hat und gerade darum die direkte Unfreundlichkeit der Berliner/innen genießt. Dass die fünf Jahre Theaterarbeit für sie eine gute Zeit waren, an die sie irgendwann wieder anknüpfen will. Oder dass Street Art für sie 'was gegen Hässlich' und alltägliche Borniertheit ist. 
Ich wünsch´ euch nun eine anregende Lektüre und einen fulminanten Wochenstart, und sage: Danke, liebe Charlotte für das gehaltvolle Gespräch.
.

Samstag, 12. April 2014

Samstagskaffee #40

CB.e, Berlin is not for Sale, Samstagskaffee, Vipp
Magazin von CB.e
... (m)ein Samstagskaffee. Mehr und andere findet ihr bei Ninja. Schönes Wochenende!

Freitag, 11. April 2014

KW16: Rückblick mit Ei

Vipp Eierbecher, Ostereier, schwarz-weiß, Osterdekoration, schnelle Osterdekoration, Punkte, Zahlen, Prägeetiketten, solebich.de




Die Woche neigt sich dem Ende und Ostern rückt immer näher. Für aufwendiges Eiermalen bleibt kaum mehr Zeit. Doch so ganz ohne Eierschmuck? Nein, das geht nicht! Geht´s euch ähnlich? Dann habe ich vielleicht eine gute Idee für euch: die Fünf-Minuten-Ostereier. Wie das geht und was ihr braucht, das erfahrt ihr heute auf SoLebIch.de, und was sonst so war diese Woche, hier.

*GESEHEN: Stepaninis Unaufgeräumtes
*GEWÜNSCHT: Mut zur neuen Frisur
*GEHÖRT: Time after Time by Miles Davis [so schön!]
*GEFREUT: auf ein paar Tage am Meer
*GESCHMECKT: Falafel [die Besten im Kiez]
*GELESEN: das 2. SoLebIch-Buch 
*GEROCHEN: Eau de Beauté [mmmhhh!]
*GEMACHT: risographiert
*GEKLICKT: Plumes & Feathers

Wie war eure Woche? Ich wünsch´ euch schöne Tage.
.
Vipp Eierbecher, Ostereier, schwarz-weiß, Osterdekoration, schnelle Osterdekoration, Punkte, Zahlen, Prägeetiketten, solebich.de

Donnerstag, 10. April 2014

In the Mood for B AN G

Tilda Swinton, Regalraum, Marimekko, Lampen, Knallfarben, Bang, M i MA
im Uhrzeigersinn: Tilda Swinton | Studio Lilica | Marimekko | Regalraum








Mir ist nach 'B A N G' zumute: nach Kontur und Knallfarben und Überraschungen.
.
No 1 Tildas Frisur – ich liebäugele schon länger mit ihr. Es fehlt nicht mehr viel und ich geh´ zum Frisur. 
No 2 Wilde Lampen für den künftigen Flur – könnte passen.
No 3 Den Kopf in Farben baden – das tät´ jetzt gut.
No 4 Knallfarbene Boxen überm Bett – das passt zu meiner Stimmung.